Persönliche Präferenzen

Ich möchte, dass Sie einen angenehmen Aufenthalt im Haus haben und dass alles bestens für Sie läuft. Dafür habe ich einiges vorbereitet:
Angaben zu Ihrer Sicherheit und Adressen für Notfälle finden Sie auf eigenen Webseiten.
Hier führe ich primär Informationen auf, die in bisherigen Kontakten mit Gästen entstanden sind und Orte, die ich als Einwohner ebenso liebe. Sie enthalten also persönliche Präferenzen. Ich hoffe, Sie finden viele nützliche Anregungen.

Auf meiner Linkliste Infos zur Region finden Sie ausführlichere und repräsentativere touristische Infos über Appenzell und die Region.
 

Restaurants und Shops im Zentrum

Das Zentrum von Appenzell ist nur ca. 1 km2 gross. Alles zwischen Bahnhof, Landsgemeindeplatz, Pfarrkirche, dem Fluss Sitter und den Supermärkten im Quartier Ziel ist in 5-10 Minuten zu Fuss erreichbar.

Restaurants im Zentrum

  • Café-Hotel Appenzell, gepflegte Küche und Patisserien, sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis gehobener Preisklasse: Hauptgasse 37, 9050 Appenzell
  • Restaurant Marktplatz, gepflegte Küche und Appenzellisches Ambiente: Kronengarten 2, 9050 Appenzell
  • Restaurant und Hotel Säntis, gepflegte Küche, höhere Preislage, hat auch eine Bar: Landsgemeindeplatz 3, 9050 Appenzell
  • Restaurant und Bäckerei Gass17, beliebtes Restaurant, am Platz gleich neben unserem Haus: Hauptgasse 17, 9050 Appenzell
  • Gelateria und Focacceria Lokal, ist beliebt unter Einheimischen, befindet sich gleich neben unserem Haus: Hauptgasse 15, 9050 Appenzell
  • Café-Bäckerei-Konditorei Drei Könige, gemütlich und gut; ich kaufe regelmässig dort ein. Hauptgasse 26, 9050 Appenzell
  • Restaurant im Supermarkt Migros. Gute und günstige Mahlzeiten. Ca. 10 Minuten zu Fuss entfernt. Unteres Ziel, 9050 Appenzell, geöffnet Montag bis Freitag von 8-19 Uhr (am Freitag bis 20 Uhr, am Samstag von 8-17 Uhr. Am Sonntag geschlossen.
  • Alpenkebab und Pizza Kurier. Günstige Mahlzeiten zwischen 10 und 20 Franken. Geöffnet Montag bis Freitag von 10-13.30 und von 17-22 Uhr, am Samstag durchgehend bis 0:30 Uhr und am Sonntag von 10:30 bis 22 Uhr. Auf der anderen Seite des Bahnhofs an der Bahnhofstr. 4, 9050 Appenzell, Tel. +41 71 780 10 69.
     

Ich liebe Restaurants mit schöner Aussicht. Davon gibt es im Appenzellerland viele, z.B. in Schlatt, Leimensteig, Alpenblick und Frohe Aussicht in Schwende, Eggli, Hoher Hirschberg, Oberer Gäbris oder Unterer Gäbris und in vielen Berggasthäusern der Region.

Es gibt gleich acht empfehlenswerte Bäckereien innerhalb nur 4 Minuten zu Fuss von meinem Haus entfernt.
Café Laimbacher ist vermutlich immer noch die beste (und teuerste) Konditorei: Weissbadstrasse 3, 9050 Appenzell

Café-Bäckerei-Konditorei Drei Könige ist meine Lieblingsbäckerei. Es lohnt sich, zusätzlich einen Blick ins altertümlich wirkende Zimmer hinter dem Verkaufsraum und ins Kellergewölbe zu werfen.
 

Günstige Alternativen zu Restaurants

Vor allem ausländische Touristen und ich empfinden Restaurants in der Schweiz ziemlich teuer. Wenn ich gut und günstig etwas Warmes essen möchte, kaufe ich in einer Bäckerei einen Käse- oder Gemüsekuchen. Meist kann man ihn dort aufwärmen lassen. Sie können ihn aber auch zu mir nach Hause nehmen und selber im Ofen aufwärmen.
In Bahnhöfen und einigen Pizzerias oder Thai-Restaurants der Schweiz gibt es Essen, das man mitnehmen kann (Take-Away). Ich nehme das mit, setze mich bei schönem Wetter auf eine Sitzbank bei einem Park oder Platz und esse dort.
Kaffee oder Tee nehme ich jeweils selber in einem Thermoskrug mit. Ich kann Ihnen einen Thermoskrug ausleihen.
 

Besondere Geschäfte in Appenzell

  • die Handwerkerbude von Roger Dörig: Poststrasse 6 (Haus in der Nachbarschaft), 9050 Appenzell.  
  • das Zunfthaus zu Appenzell mit Handwerkerkunst: Poststrasse 8, 9050 Appenzell.
  • die Flauderei, das Geschäftslokal der erfolgreichen Mineralwasser Flauder:  Hauptgasse 21, 9050 Appenzell  
  • Das Besucherzentrum Brauquöll der erfolgreichen Brauerei Appenzeller Bier führt ein Geschäft und Museum. Es gibt rund 30 verschiedene Biersorten aus dieser Brauerei und ebenso einige Malt-Spezialitäten, die dort gekauft werden können. Der Audioguide in mehreren Sprachen ist recht unterhaltsam. Zwischen April und Oktober findet jeweils am Montag um 13 Uhr eine Bierdegustation statt. Adresse: Brauereiplatz 1, 9050 Appenzell (4 Minuten zu Fuss von meinem Haus entfernt).
  • Appenzeller Alpenbitter mit Geschäft und Ausstellung, Weissbadstrasse 27, 9050 Appenzell
  • Eine Metzgerei mit Appenzeller Spezialitäten gibt es an der Hirschengasse 4, 9050 Appenzell
  • Appenzeller Käse und viele weitere Käsesorten aus der Region gibt es beim Chäslade, Hauptgasse 13, 9050 Appenzell  und bei Chäs Sutter an der Marktgasse 8, 9050 Appenzell. Wer wirklich Käse kaufen möchte, erhält meist kleine Probestücke von verschiedenen Sorten. Man kann die gekauften Käse in Plastik vakuumieren lassen, damit sie im Reisegepäck nicht zu stark duften.
  • Bäckereien und Konditoreien gibt es wie schon weiter oben geschrieben viele.

Zu weiteren Geschäften an der Hauptgasse und in deren Nähe zählen Antiquitäten, Drogerie, Möbelgeschäft, Kleider, Haushaltwaren, Banken mit ATMs, Spirituosen, Galerie usw.
 

Wandern und weitere Sportarten

Im Internet und beim Tourismusbüro finden Sie zahlreiche Tipps für Sportaktivitäten, z.B. Wandervorschläge, Mountainbike fahren, Golf, Seilpark, Fahrradtouren, Gleitschirm fliegen usw. Auch eine Broschüre "Wandern" ist eben erschienen und im Tourismusbüro gratis erhältlich.
Die Wanderwege sind in unserer Region zahlreich und meist gut ausgeschildert. Sie können bei mir Ausdrucke von Wanderkarten beziehen. Hier sind meine persönlichen Präferenzen:

Sammelplatz – Appenzell (1 Std.)

Am Abend ca. 2-3 Std. vor Sonnenuntergang fahre ich mit dem Zug von Appenzell zwei Stationen Richtung St. Gallen bis nach Sammelplatz (das dauert nur 7 Minuten. Es ist ein Halt auf Verlangen: Bitte im Zug vor der Haltestelle den roten Knopf drücken).
Dann wandere ich von Sammelplatz nach Appenzell, was ca. 1 Std. dauert. Es gibt verschiedene Wege, die alle schön sind und Sicht auf die Berge geben.

Spaziergang entlang der Sitter (¼ bis 2 Std.)

Ich liebe auch einen Spaziergang dem Fluss Sitter entlang. Nach der Brücke bei der Pfarrkirche kann man sowohl flussaufwärts als auch abwärts gehen. Es gibt oft Möglichkeit, einen anderen Weg zurück nach Appenzell zurück zu wählen. Dieser Spaziergang kann 20 Min bis 2 Std. dauern.

Ebenalp mit Felsenhaus Äscher und den Wildkirchli-Höhlen

Diese Gegend ist inzwischen weltberühmt geworden.
Es gibt mehrere schöne Wanderwege dorthin:
Die schönste sportliche Wanderung zum Wildkirchli ist von Wasserauen (Bahn-Endstation) via Seealpsee. Das dauert 3-4 Stunden.

Bequemer ist es, ab Wasserauen die Luftseilbahn zur Ebenalp zu benutzen. Die Wanderung zur Wildkirchlihöhle und zum Äscher dauert dann nur noch 20 Minuten.
Auf der Ebenalp gibt es einen weiteren schönen Weg Richtung Schäfler. Nach ca. 15 Minuten befindet sich links eine Sitzbank mit schöner Aussicht in die Berge. Das ist ein geeigneter Ort, sich an einem stillen Platz auszuruhen, vielleicht mit einem Stück Apfel oder Brot die Bergdohlen zu füttern und deren Flugkünste zu bestaunen und dann wieder zur Ebenalp zurück zu kehren.

Ich nutze auch gerne den Publicar (ein öffentlicher Rufbus) von Appenzell bis hinauf zum Erstböhl auf 1100 M.ü.M. Von dort dauert die Wanderung zum Äscher und Wildkirchli nur ca. 1 Std..
https://www.postauto.ch/de/fahrinfo/publicar/appenzell-ai

Höhenweg vom Kronberg nach Appenzell

Mit dem Zug fahren wir von Appenzell drei Haltestellen Richtung Gossau und steigen in Jakobsbad aus. (das dauert nur 7 Minuten. Es ist ein Halt auf Verlangen: Bitte im Zug vor der Haltestelle den roten Knopf drücken).
Dann nehmen wir die Schwebebahn zum Kronberg. Von dort führt der Weg auf dem Bergkamm zurück nach Appenzell. Diese Wanderung dauert 2½ Stunden.
Auch die umgekehrte Richtung von Appenzell auf den Kronberg ist schön. Diese Wanderung hinauf dauert rund 3 Stunden. Man kann die Wanderung abkürzen, indem man den Publicar (ein öffentlicher Rufbus) von Appenzell bis hinauf zum Parkplatz Sollegg auf knapp 1200 M.ü.M. nutzt. Von dort aus dauert die Wanderung nur noch 2 Stunden.

Eggli und Fähnern

Mit dem Publicar oder Privatauto fahre ich gelegentlich mit Freunden von Appenzell hinauf zum Eggli. Dort besteht eine schöne Aussicht in die Appenzeller Berge. Es gibt Höhenwanderwege und das Restaurant Eggli. Da es dort oben häufig stärker windet als sonstwo, ist eine Windjacke empfehlenswert.

Hoher Kasten

Atemberaubend ist die Sicht auf Berge in der Schweiz und in Österreich auf dem Hohen Kasten und auf dem Säntis. Für den Hohen Kasten fährt man mit der Bahn zwei Haltestellen Richtung Wasserauen und steigt in Weissbad aufs Postauto nach Brülisau um. Von dort fährt die Luftseilbahn hinauf zum Hohen Kasten mit Drehrestaurant, grosser Aussichtsterrasse, Alpingarten und Rundwanderweg.

Säntis

Für den Säntis, den höchsten Berg im Alpstein fährt man von Appenzell Richtung Gossau bis nach Urnäsch (dauert ca. 15 Minuten). Dort steigt man aufs gelbe Postauto nach Schwägalp um (die Fahrt dauert ca. 30 Minuten). Ab der Schwägalp fährt die Schwebebahn hoch zum Säntis. Ich bevorzuge das alte Restaurant mit schöner Terrasse, das ca. 5 Minuten von der Bergstation entfernt liegt. (Die Appenzeller Ferienkarte ist für die Schwebebahn nicht gültig, nur für Bahn und Bus bis zur Talstation).

Barfussweg von Gonten nach Gontenbad

Barfuss zu gehen, wie es in meiner Kindheit und bei meinen Vorfahren noch üblich war, ist ein schönes und gesundes Erlebnis. Diesen Barfussweg gehe ich gelegentlich mit Freunden. Meine Schuhe verstaue ich in einen Plastiksack oder Rucksack. Der Weg führt vom Bahnhof Gonten (5 Minuten ab Appenzell. Es ist ein Halt auf Verlangen: Bitte im Zug vor der Haltestelle den roten Knopf drücken) über das Hochmoor. Auf halben Weg gibt es eine Holzhütte, die über die Torfgewinnung in früheren Zeiten informiert. Nebenan ist ein Moorteich, wo wir unsere Füsse und Waden so richtig ins braune Moor eintauchen. Wer darf sich das in unserer zivilisierten Gesellschaft heute noch gönnen? Der Brunnen nebenan ermöglicht uns, die natürliche Schlammpackung wieder wegzuwaschen. In Gontenbad nehmen wir jeweils den Zug nach Appenzell (Halt auf Verlangen, bitte vor der Ankunft des Zuges den Knopf drücken) oder wandern weiter bis nach Hause.

 

Weitere Sport-Aktivitäten

Das Wellnessbad mit 33°C im Hotel Hof Weissbad mag ich gerne an kühlen Tagen. Es ist für eine begrenzte Anzahl Nicht-Hotelgäste von 9 bis 16 Uhr geöffnet. Anschliessend gönne ich mit ein Getränk im Restaurant, wo gelegentlich ein Pianist spielt. Im Garten nebenan lerne ich Küchen- und Heilkräuter kennen, die gut beschriftet sind und von der Hotelküche benutzt werden. Mit Fahrrad, Zug oder zu Fuss kehre ich nach Appenzell zurück. http://www.hofweissbad.ch.

Im Sommer bade ich gerne im Fluss Sitter. Eine lauschige, natürliche Badestelle gibt es nördlich vom Dorf, ca. 20 Minuten zu Fuss entfernt. Sie lädt auch zum Lesen und Meditieren ein. Auch eine Feuerstelle ist dort in der Nähe, wo ich mit Freunden grillieren kann.
Sonst gibt es noch das erfrischend-kühle Nass der Bergseen und Teiche in der Region und (etwas wärmer) das öffentliche Freibad bei Appenzell.

Mit meinem Fahrrad radle ich gerne in der Gegend herum. Weil es in meiner Gegend häufig steil auf und ab geht, habe ich mir zur Unterstützung ein e-bike gekauft. Fahrräder und e-bikes kann man im Dorf mieten. Mit der Appenzeller Ferienkarte* ist eine Tagesmiete sogar gratis.

In meinem Haus praktiziere ich Yoga und Meditation. Ich habe bereits etliche Bücher und Audioguides durchgearbeitet und nutze gerne auch passende Hintergrundmusik. Auf Wunsch stelle ich Yogamatten, Sitzkissen und Entspannungsmusik mit Ohrhörern und entsprechende Bücher bereit.

 

Kultur

Alte Bräuche und Rituale

Das Appenzellerland ist reich an Brauchtum, Ritualen und Volkskultur, mit denen ich als Einwohner regelmässig in Berührung komme. Die Wurzeln reichen nicht selten bis in vorchristliche Zeit zurück. Ich halte es für etwas Besonderes, dass in unserer modernen westlichen Kultur immer noch eine solche Vielfalt und Tiefe gepflegt wird. Es ist ein kultureller Schatz, der sich lohnt zu besuchen. Eine Gratis-Broschüre in mehreren Sprachen im Tourismusbüro und einige Museen der Umgebung schildern das lebendig, z.B.:

  • in der Landwirtschaft: Betruf (oder Alpsegen), Alpauffahrt und Alpabfahrt, Stobete, Viehschau,
  • in der Religion: Fronleichnam, Stosswallfahrt, Osternacht, Allerheiligen, Weihnachten, St. Mauritius, Michaeli, Pilgern
  • im Gesundheitswesen die in unserem Lande gut verankerte Naturheilkunde, Kräutertees und -säfte, auch kleine Rituale und Sprüche, magisch-spirituelle Unterstützung durch Menschen, "För Hitz ond Brand" oder der Heilpflanzen-Schaugarten von A. Vogel.
  • in urtümlichen, fast magischen Bräuchen: das "Räuchle" an Neujahr, Sylvesterkläuse, Funkensonntag, Blochumzug, Fasnacht
  • im Kunsthandwerk gehören dazu Goldschmiede, Chlausezüüg, Stickereien, Bauernmalerei, Hackbrett, Senntumsartikel.

Appenzeller Malerei

Als Kulturgut unseres Landes hervorheben möchte ich die Appenzeller Malerei. In der Kunstgeschichte wird sie als naive Malerei bezeichnet, weil sie im Unterschied zur modernen Kunst gegenständlich, einfach und meist lieblich geblieben ist. Diese Malerei ist primär aus dem Bereich der Landwirtschaft entstanden, wo landwirtschaftliche Geräte, Kleidungsstücke oder Teile an Hausfassaden bemalt wurden. Ein schönes Beispiel sind die Hausfassaden im Dorfkern von Appenzell, die manchmal ganz einfach sind und ein ander Mal einen weiter entwickelten Maltstil enthalten.

Appenzeller Musik

Besonders berührt mich die Kunst der Appenzeller Musik und des Naturjodels. Sie sind einzigartig. Die emotionale Spannweite reicht von sehr melancholisch bis fröhlich und übermütig, manchmal sogar im selben Musikstück. Hören Sie sich Musik online an oder fragen Sie bei mir nach Beispielen.

Einen guten Überblick gibt es im Roothuus in Gonten http://roothuus-gonten.ch/ , einer Forschungsstelle mit Museum und Übungsraum, die sehr gut Bescheid weiss.

In der Sommerzeit wird jeden Donnerstagabend im Rathaus Appenzeller Musik live gespielt und manchmal auch gesungen.

Einzelne Restaurants der Umgebung bieten gelegentlich Appenzeller Musik an, über die man sich im Veranstaltungskalender und der Liste regelmässiger Musikanlässe auf der Website von Appenzell Tourismus http://www.appenzell.ch informieren kann.

An der Viehschau (erster Dienstag im Oktober) und bei Festen unter Einheimischen wird der Naturjodel authentisch gesungen.

Literatur

Auch die Literatur ist erwähnenswert. Im Erdgeschoss unseres Hauses befindet sich ein Büchergeschäft mit gut gepflegtem Sortiment. Die Frauen dieser Buchhandlung veranstalten dort Lesungen und Lesegruppen und tragen damit wesentlich zur Pflege der Literatur bei. Stöbern Sie doch herzhaft in diesem Bücherladen und lassen Sie sich beraten.

Museen und Ausstellungen

Kraftplätze, spirituelle und magische Orte

Von den Kraftplätzen und magischen Orten unserer Umgebung besuche ich gerne:

  • Kloster Maria der Engel (In der Kirche wurden besonders hohe geomantische Schwingungen festgestellt)
  • Stephanskapelle unter der Pfarrkirche
  • Ahorn-Kapelle, Ottilia-Kapelle und weitere Kapellen der Umgebung. Um Appenzell gibt es einen Kapellenweg, der ausgeschildert ist.
  • das Hochmoor zwischen Sollegg und Kronberg
  • der Kindlistein bei Heiden
     
     

Ausflüge in die grössere Umgebung

St. Gallen

Ein Ausflug nach St. Gallen ist jederzeit passend, auch bei schlechtem Wetter. Dort sind viele Sehenswürdigkeiten, Shops und Veranstaltungen. Die Bahnfahrt ist gratis mit der Appenzeller Ferienkarte*. Am Abend ab 22 Uhr fahren Busse zurück, am Freitag und Samstag gar bis 02:40 Uhr nachts.
In St. Gallen finde ich den Stiftsbezirk etwas Besonderes, der zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Er begann vor über 1400 Jahren und wurde im Laufe der Jahrhunderte laufend verändert. Besuchenswert ist aus meiner Sicht die barocke Kathedrale und die Stiftsbibliothek mit Museum.

Bahnfahrt via Gais nach Altstätten

Zuerst nutzen wir die Bahn von Appenzell Richtung St. Gallen und steigen nach 10 Minuten in Gais auf den Zug nach Altstätten um. Dieser zweite Zug fährt mit Zahnrad ins Tal hinunter und gibt einen schönen Blick auf die Landschaft bis nach Österreich. (Diese Strecke ist gratis mit Appenzeller Ferienkarte). Im mittelalterlich wirkenden Städtchen Altstätten lohnt sich ein Aufenthalt von 1-2 Stunden.
Man kann dann mit dem Zug zurück nach Appenzell fahren

Fahrt via Trogen nach Heiden

Für diese Tagestour (gratis mit Appenzeller Ferienkarte) nutzen wir den Zug nach St. Gallen und Trogen. Dort steigen wir auf den Bus nach Heiden um. In St. Anton gibt es eine atemberaubende Aussicht aufs Rheintal. Ein Aufenthalt von 1 Stunde ist empfehlenswert.
Heiden ist ein alter Luftkurort mit sehr schöner Aussicht auf den Bodensee bis nach Deutschland und Österreich. Die Rückfahrt ist schneller und bequemer mit Bus nach St. Gallen und von dort mit Bahn nach Appenzell.

Auf den Bodensee und in dessen Städte rund herum

Ab St. Gallen nutze ich die Euregio Tageskarte für weniger als 30 CHF und darf einen ganzen Tag lang mit Zug, Bus und Fähre der oberen Bodenseeregion fahren. In einem Tag haben wir so drei Nationen besucht. Eine schöne Strecke ist von St. Gallen nach Konstanz (evtl. mit Abstechern nach Meersburg, Insel Mainau oder Insel Reichenau) und weiter nach Stein am Rhein und Schaffhausen zum Rheinfall. Den Rückweg kann man mit der Bahn über Deutschland und Österreich wählen. Das ist eine ziemlich weite Tour für nur 36 CHF.

Meine Lieblingsstrecke ist von St. Gallen mit dem Zug nach Romanshorn, von dort mit der Fähre nach Friedrichshafen. Auf der Fähre gibt es ein Restaurant. Mit einer kurzen Pause in Friedrichshafen kann man auf den Aussichtsturm "Moleturm" steigen, das Zeppelin-Museum besuchen oder in den Shops stöbern. Für 250-900 CHF kann man gar mit dem Zeppelin fliegen (je nach Preis und Tageszeit 30-120 Minuten. http://www.zeppelinflug.de/de/ ), was ich mir vielleicht mal leisten werde.
Meine Lieblingsreise geht weiter von der Bahnstation "Friedrichshafen Hafen" nach "Lindau Hbf", wo jede Stunde eine Regionalbahn innert 45 Minuten hinfährt. Mir gefällt das Städchen Lindau sehr, sowohl an der Uferpromenade als auch in der Altstadt und rechne 1-2 Stunden Aufenthalt ein.
Von Lindau Hbf fährt jede halbe Stunde ein Zug nach Bregenz in Österreich. Ähnlich wie Lindau ist auch ein kurzer Aufenthalt in Bregenz angenehm. Von Bregenz gibt es jede Stunde eine Zugverbindung zurück nach Appenzell, welche 1½ Stunden dauert.
 
 

Ankunft oder Weiterfahrt

Im Flughafen Zürich (ZRH) kommen viele Gäste an. Von dort gibt es fast jede halbe Stunde eine Bahnverbindung nach Appenzell. Der Bahnhof ist direkt neben dem Flughafengebäude und in 5 Minuten erreichbar. Eine Fahrkarte ("Billet" auf Schweizerdeutsch) lösen Sie an den blauen Automaten oder am Bahnschalter nebenan. Wählen Sie die Verbindung über Gossau. Die späteste Verbindung fährt um 22:51 Uhr ab. Bis nach Appenzell dauert die Fahrt 1 Std. und 40 Minuten. Wählen Sie zuerst den Zug Richtung St. Gallen und steigen Sie in Gossau auf die kleine rote Bahn um, die in der Regel auf Gleis 11 abfährt. Die Fahrt kostet 34 CHF. Die Rückfahrt mit der Appenzeller Ferienkarte* ist günstiger, weil dann die Fahrt bis Gossau gratis ist und ab Gossau nur noch 26 CHF kostet.

Weiterfahrt nach Luzern und die Zentralschweiz

Die Zugreise nach Luzern liebe ich sehr, weil sie durch variantenreiche Hügel- und Seenlandschaften führt. Die Fahrt von Appenzell nach Luzern dauert drei Stunden. Ich mache in der Regel auf halbem Weg in Rapperswil einen Zwischenhalt von ein oder zwei Stunden. Diese kleine mittelalterlich wirkende Stadt am Zürichsee finde ich besonders schön, besonders die Weitsicht auf dem Burghügel und das Flanieren auf der Seepromenade.

Weitere schöne Abstecher sind aus meiner Sicht Einsiedeln mit dem grossen Klosterareal, die Berge Rigi, Pilatus, Stanserhorn, Titlis, Bürgenstock mit atemberaubender Aussicht, das Verkehrshaus kurz vor Luzern, eine Schifffahrt mit einem alten Raddampfer auf dem Vierwaldstättersee, Engelberg, Blausee.

Füssen und Schloss Neuschwanstein

Ich hatte schon Gäste, die nach Füssen und zum Schloss Neuschwanstein weiter fahren. Dieses Märchenschloss aus dem Jahr 1869 ist Werk der Romantik und des Historismus. Obwohl es für mich kunsthistorisch (noch) nicht so bedeutend ist, gefällt es mir trotzdem. Ich schätze es auch, dass es Schlösser gibt, die nicht mehr zu militärischen Zwecken gebaut werden müssen. Von Füssen kann man gut nach Garmisch Partenkirchen, Innsbruck, München, Augsburg, Nürnberg usw. weiter fahren.

Weiterfahrt nach Italien

Gut geeignet finde ich auch die Reise nach Italien. Es gibt besonders schöne Verbindungen über die Berge, die ich immer wieder gerne nutze, besonders schön über Davos, St. Moritz, Poschiavo nach Tirano und zum Gardasee oder nach Mailand. Das sind atemberaubende Verkehrswege von Weltrang, wie über die Rocky Mountains in Nordamerika oder ab Cuzco über die Anden in Peru.

Weitere attraktive Varianten führen über den Gotthard oder über den Brenner.

Beste Verkehrsmittel und Verbindungen

Gute Zugverbindungen gibt es via St. Gallen und Bregenz nach Deutschland (z.B. München, Konstanz usw.) und Österreich (z.B. Innsbruck, Salzburg, Wien usw.). Online kaufe ich die günstigsten Tickets bei folgenden Portalen: https://www.bahn.de und bei https://www.oebb.at .
Besonders günstige Verbindungen gibt es mit dem Flixbus https://www.flixbus.de/ ab St. Gallen in alle Länder Europas und als Mitfahrgelegenheit in Privatautos z.B. via https://www.blablacar.de/ .
 
 

* Die Appenzeller Ferienkarte

Die Appenzeller Ferienkarte ist ein Angebot des Tourismus Appenzell, das ich an jene Gäste gratis abgeben darf, die mindestens drei Nächte in meinem Haus übernachten. Diese Karte berechtigt zu vielen Gratisfahrten und Vergünstigungen, die pro Person Ersparnisse ueber 150 CHF ausmachen können, z.B. alle Strecken der Appenzeller Bahnen, je eine Hin- und Rückfahrt mit der Bergbahn auf die Berge Ebenalp (mit Äscher und Wildkirchli), Hoher Kasten und Kronberg, Postautostrecken der Umgebung, Gratis-Eintritt in die Museen in Appenzell, Bierdegustation am Montag um 13 Uhr, einen Tag gratis Fahrrad oder e-bike mieten usw.
http://www.appenzell.ch/de/unterkunft/appenzeller-ferienkarte.html